Marillenpie – Marillenkuchen 🥧

Ihr habt euch sicher gefragt, woher ich die Marillen habe. In meiner Tiefkühltruhe haben die Wachauer Marillen meiner Schwägerin auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, um verarbeitet zu werden. Für die Fülle hatte ich 30 sehr kleine Marillen, die ich ursprünglich für Knödel vorbereitet hatte.

In unserer jetzigen Situation kann ich auf Reserven zurückgreifen. Ich bin mir sicher, dass jeder von uns genug Reserven zu Hause hat.

Die leeren Regale in den Geschäften haben mich wirklich entsetzt. Ich hoffe, dass alles Eingekaufte nicht im Müll landet. Es macht mich jetzt schon grantig, wenn ich noch verpackte Lebensmittel im Müll finde. Teilweise verpackt auch im Biomüll.

Zutaten für den Mürbteig: 2 Eier ( 1 Ei zum Bestreichen), 140 g Mehl, 1/4 TL Backpulver, 1/4 TL Salz, 50g feiner Kristallzucker, 50 g kalte Butter

Zutaten für die Marillenfüllung: ca. 30 kleine Marillen aus der Wachau (oder Kirschen..je nachdem was in der Tiefkühltruhe an Schätzen lagert), 150g Feinkristallzucker, 2 EL Speisestärke, 2 EL Wasser, 25g Butter (zerlassen)

Mürbeteig ausrollen und mit dem Teigrad Streifen schneiden

1.) Für den Teig Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Salz und Zucker untermischen und die Butter mit den Fingern hineinreiben. Zuletzt noch das Ei in die vorbereitete Teigmulde hineingießen und alles zu einem Teig verkneten. Den Teig halbieren und zu Kugeln formen. Den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2.) Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Eine Pie oder Quicheform mit Backpapier auslegen (so erspare ich mir das ausfetten mit Butter 😉 ) und den Teig zu zwei Kreisen auswalken. Mit einem Teigkreis die Form auslegen. Den zweiten Teigkreis zu Streifen schneiden. Mit dem Restteig habe ich kleine Kreise geformt und den Kuchen verziert.

3.) Für die Füllung die Marillen mit Zucker zum Kochen bringen. Die Speisestärke mit Wasser anrühren und dann in die Marillenmischung rühren. Die Masse eindicken lassen und dann ein wenig abkühlen lassen. Die fertig, eingedickte Masse auf dem Teig verteilen und mit der zerlassenen Butter beträufeln. Die Teigstreifen darüberlegen und die Teigverzierungen auflegen. Den Teig mit dem zweiten Ei bestreichen.

4.) Die Form mit Alufolie abdecken und für 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben.( bei ca.180° C) Dann die Alufolie entfernen und den Pie weitere 15 Minuten backen, bis der Teig goldbraun ist.

Bon appétit ❤❤❤

Mokka-Brownies mit Schokolade

Zutaten: 60 g Butter, 120g Zartbitterschokolade, 170g brauner Zucker, 2 Eier, 2 EL schwarzer Kaffee, 85g Dinkelmehl, 1/2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 50g gehackte Mandeln

Zubereitung: Den Backofen auf 180° Grad vorheizen. Die Schokolade mit dem Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zucker und Eier schaumig schlagen. Schokolademischung und Kaffee beifügen. Das Mehl, Backpulver und die Prise Salz sieben und unterziehen. Die Mandeln unterheben.

20 – 25 Minuten backen und abkühlen lassen. Mit Schokoladeglasur überziehen.

Schokolade zum Frühstück am Faschingdienstag 🙏

Die Brownies sind frisch aus dem Ofen eine Gaumenfreude. Das Rezept ist so einfach und das Ergebnis so genial. Ich hatte noch gehackte Mandeln zu Hause. Egal welche Nüsse verwendet werden. Die Brownies schmecken. 😋

Schokoladige Grüße aus der prinzenkitchen ❤

Focaccia mit Kreuzkümmel

Einen Hefeteig für eine Focaccia zu machen ist gar nicht so schwer. Das frische Hefebrot ist als Beilage kaum zu toppen. Mit grobem Meersalz und Kreuzkümmel verfeinert.

Zutaten: 1 Würfel Hefe, 1/8 l lauwarmes Wasser, 450 g Dinkelmehl, je 80 ml Weißwein und Öl (der Weißwein kann durch Wasser ersetzt werden, ich verwende Olivenöl oder Rapsöl), 2 TL Salz und 2 EL Olivenöl, 1 TL grobes Meersalz und ca. 1 TL Kreuzkümmel, Olivenöl zum beträufeln

Zubereitung: Zerbröckelte Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Das Dinkelmehl in eine Schüssel, eine Mulde formen und die aufgelöste Hefe dazugeben. Mit dem Mehl verrühren. Wein oder lauwarmes Wasser, Öl und 1 TL Salz unterkneten bis es eine geschmeidige Teigkugel ergibt. Falls der Teig zu fest ist noch ein wenig Wasser beifügen. Dinkelmehl braucht ein bisschen mehr Wasser. Den Teig zudecken und rasten lassen. ( Ca. 20 Minuten) Der Hefeteig wird sich im Idealfall verdoppeln. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig nochmal durchkneten und ausrollen und auf ein geöltes Blech legen. Nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen. Mit grobem Salz 1 TL und Kreuzkümmel bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln.

Ca. 15 bis 20 Minuten backen.

Dinkelfocaccia mit Kreuzkümmel

Zitronensoufflé luftig-leicht 🍋🍋🍋

Nach vielen üppigen Gerichten und Desserts in der Weihnachtszeit finde ich ein Soufflé mit Topfen genau das richtige für den Start ins neue Jahr.

Das Soufflé kommt mit wenigen Zutaten aus und schmeckt so herrlich leicht.

Zutaten:

3 Eier (Größe M)

200g Magertopfen

4 EL Zucker (ich habe braunen Zucker verwendet)

1 EL Mehl

1 El Stärke

1 Prise Salz

1 Tl Zitronenschale gerieben (Biozitrone)

1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Die Eier trennen und das Eiklar mit der Prise Salz und einem EL Zucker steif schlagen.

Die Dotter mit 3 EL Zucker schaumig schlagen. Mehl,Stärke, geriebene Zitronenschale,Zitronensaft und Topfen hinzufügen.

Das steif geschlagene Eiklar unterheben.

Förmchen mit Butter einfetten und ein wenig mit Zucker ausstreuen.

In eine Auflaufform ca. 1/2 Liter heißes Wasser einfüllen und Förmchen ins Wasserbad stellen.

Ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen bis das Soufflé aufgeht und eine bräunliche Oberfläche bekommt. Das Backrohr zwischendurch nicht öffnen.

Sofort servieren. Bon Appetit 🍋🍋🍋

Wieder Krautsuppe mit Ingwer 🥄

Ich koche mit regionalem Gemüse. Seit längerem warten zwei Krauthappeln (Krautköpfe) , die verkocht werden wollen. Für die Suppe habe ich den kleineren Krautkopf grob mit dem Messer zerkleinert.

Folgende Zutaten braucht es für die Suppe:

1 kleines Krauthappel (Krautkopf)

5 Scheiben Frühstücksspeck klein schneiden

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 kleines Stück Ingwer

Ca. 1 Liter Gemüsebrühe ( entweder Suppenpulver) oder selbstgekochte Gemüsebrühe – macht die Suppe schmackhafter

Paprikapulver, Salz, Chillipulver, Pfeffer

Essig zum Ablöschen

Rapsöl

Kreuzkümmel frisch im Mörser zerstoßen

20191111_110513

Die Zwiebel, den Knoblauch, den Ingwer und den Frühstücksspeck in Rapsöl anbraten. Paprikapulver kurz mitrösten und mit Essig ablöschen. Das zerkleinerte Kraut dazu und mitrösten.

Mit der Brühe aufgießen und die Gewürze beigeben. Die Suppe so lange kochen bis das Kraut weich ist. Danach noch abschmecken.

Mohn-Karotten Dinkelkuchen

Für meine Gäste nur das Beste. Und zwar einen Dinkelkuchen mit Mohn und Karotten. Verfeinert wurde der Kuchen noch mit Marzipan. Der Geschmack ist durch die feinen Karottenraspeln und die fein geriebenen Zitronen- und Orangenschalen noch aromatischer und unvergleichlich gut. Die Zubereitung dauert etwas länger, aber der Zeitaufwand lohnt sich. Der Kuchen wurde bis zum letzten Stück aufgegessen.

Zutaten:

230 ml Milch

200 g Marzipan

225 g und 1 EL Zucker

45 g   gemahlener Mohn

1TL fein geriebene Zitronenschale (Biozitrone)

215 g weiche Butter

1 große Karotte fein raspeln

2 TL fein geriebene Orangenschale (Bioorange)

1 Prise Salz

5 Eier (mittlere Größe)

275 g Dinkelmehl

25 g Dinkelgrieß

3 TL Backpulver

Butter für die Form und fein geriebene Mandeln zum Ausstreuen der Form

Zubereitung:

  1. 150 ml Milch erwärmen. Das Marzipan grob zerkleinern und  unter Rühren in der Milch auflösen.
  2. Die übrige Milch 80 ml mit 1 EL Zucker, dem Mohn und der Zitronenschale mischen. Kurz aufkochen, den Ofen abdrehen und ca.5 Minuten quellen lassen. Den Topf vom Ofen nehmen und 15 g Butter und die Mohnmischung rühren. Abkühlen lassen.
  3. Die Karotte putzen, schälen und fein raspeln. Die Orangenschale mit den Karottenraspeln vermischen.
  4.  Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Eine Kastenform mit Butter einfetten und mit geriebenen Mandeln ausstreuen.
  5. 200 g Butter, Salz und 225 g Zucker in einer Schüssel cremig rühren. Die Eier unterrühren. Mehl, Grieß und Backpulver mischen und in die Butter-Ei Masse sieben. Zuletzt die Marzipanmilch mitrühren.
  6. Ein Drittel des Teiges mit der Mohnmasse verrühren. Die Karottenorangenmasse in den restlichen Teig einrühren.
  7. Den Karottenorangen Teig bis auch ca. 4 EL in die Form gießen. Dann die Mohnmasse daraufgeben. Den restlichen Karottenorangenteig darauf verstreichen.
  8. Den Kuchen in den Ofen und für ca. 70 Minuten bei 180 Grad backen. Nach ca. 20 Minuten den Kuchen oben der Länge nach einschneiden und weiterbacken.
  9. Den Kuchen die letzten ca. 10 Minuten mit Backpapier abdecken.
  10. Nach ca. 70 Minuten (Stäbchenprobe, ob der Kuchen fertig gebacken ist) herausnehmen und ruhen lassen. Dann Stürzen und abkühlen lassen .

Ich habe den Kuchen mit Schokoladeglasur verfeinert und mit Marzipankarotten garniert. Der Kuchen könnte auch dem Osterhasen gefallen.  Es schmeckt aber auch im Spätsommer meinten die Gäste und baten um noch ein Stück.

20190823_151545

20190823_151940

Liebe Grüße aus der prinzenkitchen. 🙂

 

Sachertorte in der prinzenkitchen

Die Sachertorte ist die Königin der Torten in Wien. Frisch gegessen traumhaft gut und nach einer königlichen Ruhezeit am nächsten Tag noch besser. Die Torte war bis zum letzten Stück wunderbar saftig. Wir hatten die Torte in ca. 4 Tagen aufgegessen. Die Glasur wurde nicht perfekt. Deswegen werde ich wohl sehr bald die Torte wieder backen. Natürlich nur um die Glasur zu perfektionieren. 😉 Die Marillenmarmelade wird  die Torte wieder herrlich saftig machen. Ich habe so viele Gläser von meiner Mutter bekommen, da komme ich wohl noch Jahre aus.

Torten Zutaten: 

200 g dunkle Kuvertüre (ca. 70 % Kakaogehalt)

8 Eier (Größe L)

1 Prise Salz

270 g feiner Zucker

170 g weiche Butter

200 g Mehl

ca. 250g Marillenmarmelade

Die Kuvertüre grob zerkleinern  und schmelzen. Ich verwende eine Bain Marie (Simmertopf-Wasserbadkocher). Diese Bain Marie habe ich schon ewige Zeiten und ich würde nicht mehr darauf verzichten wollen. Die Kuvertüre abkühlen lassen.

Die Eier trennen. Das Eiweiß und die Prise Salz steif schlagen und dabei 200 g  feinen Zucker einrieseln lassen.

Eine Springform ( ca. 24 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf ca. 170 Grad vorheizen. und den

Die Butter und den übrigen Zucker (70g) cremig schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Eigelbe nach und nach unterrühren. Die abgekühlte Kuvertüre zugeben.

Den Eischnee langsam unterheben und das Mehl darüber sieben.

Die Masse in die Form füllen und glatt streichen. Ca. 1 Stunde backen und danach auskühlen lassen. Danach den Boden waagrecht halbieren und mit Marillenmarmelade füllen. Ich habe ein Marmeladegläschen mit ca. 25 dag Marmelade verbraucht. Die Böden wieder zusammensetzen und mit Marillenmarmelade dünn bestreichen.

Ich mache die Glasur immer aus hochwertiger Schokolade (ca. 70 % Kakaogehalt) und Butter.

Glasur Zutaten:

ca. 200 g Schokolade und ca. 30 g Butter

Falls die Glasur noch zu fest ist noch ein wenig Butter beifügen. Mein perfektes Schokoladeglasurrezept habe ich noch nicht gefunden. Die Torte mit der Glasur überziehen und fest werden lassen. Ich schmelze immer ein bisschen mehr, damit ich die Glasur in ausreichender Menge über  die Torte gießen kann. Mittig auf die Torte gießen und durch leichtes schräges Halten gleich mäßig über die Torte verlaufen lassen.

 

Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße aus der prinzenkitchen !

 

 

 

 

Linzer Augen im Osterhasenoutfit

 

 

Linzer Augen mal im Osterhasenoutfit. Die Hauptsache ist dabei die beste selbstgemachte Marillenmarmelade von Oma als Füllung, und das beste Mürbteigrezept dazu,. aus dem Goldenen Plachutta. Näheres dazu findet ihr auf meiner Kochbuchseite.

Der Teig ist wirklich ganz mürb. Dazu müssen die Kekse am besten in einer luftdichten Dose oder Box eine Nacht gelagert werden. Dann entfaltet sich der Geschmack.

Der Mürbteig ist ein wenig heikel bei der Verarbeitung, aber die Arbeit lohnt sich. Ich habe den Teig mit der Maschine verknetet.

 

IMG_20190412_145040_619

 

Ich wünsche allen Frohe Ostern und viel Spaß beim Naschen.

 

Erbensuppe mit Grießknödeln

Hallo liebe Leser/Leserinnen !

Die Suppe ist natürlich schon gegessen. Das Rezept habe ich euch noch versprochen. Die Suppe ist wirklich einfach zu kochen und die Grießknödel gelingen immer.

Zutaten Erbsensuppe: 

ca. 500 g Erbsen (ich verwende die Erbsen aus dem Tiefkühlfach)

1 kleines Stück Butter

1 kleine Zwiebel

1 TL Suppengewürz

1 TL Mehl

Salz, Pfeffer, Paprika, Schnittlauch oder Petersilie

Zubereitung: 

Die Zwiebel klein schneiden und mit der Butter anrösten. Wenn die Zwiebel glasig sind mit Mehl stauben und leicht einbrennen. Die Erbsen dazu und kurz mitrösten. Dann mit Wasser aufgießen und kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika abschmecken und würzen. Ich mag die Gewürze vom Sonnentor.

Grießknödelrezept von Oma (für ca. 20 Knöderl)

1/4 Liter Wasser mit einer Prise Salz und einem nussgroßen Stück Butter aufkochen. Dann wird der Grieß zugegeben, so viel wie die flüssige Mischung annimmt. Immer wieder umrühren, damit es nicht anbrennt. Es soll eine breiige Konsistenz haben.. dann auskühlen lassen

Wenn die Masse abgekühlt ist (lauwarm) dann ein Ei unterrühren. Mit der Masse Knödel formen und in kochendes Wasser geben, bis die Knöderl oben schwimmen. ca. 15 Minuten.

Die Knödel gelingen immer und sind auch als Suppeneinlage für andere Suppen geeignet (Tomatensuppe)

Die Knöderl werden schon immer vorher gekostet ;-), bevor noch die Suppe auf dem Tisch steht.

 

Ihr findet mich auch auf instagram unter prinzenkitchen.

Ich wünsche euch einen angenehmen restlichen 31. Jänner 2019.

Starten wir in den Februar ! Busserl aus der prinzenkitchen !

Krautsuppe wie ich sie mag ! Cabbagesoup !

Meine Lieben !

Ein gutes neues Jahr 2019. Das Jahr beginnt ja für alle sehr schneereich, und ladet dazu ein, zu Hause in der eigenen Küche aktiv zu werden. Da wir ja alle während der Feiertage geschlemmt haben tut es uns …mir auf jeden Fall.. sehr gut dem Körper leichtere Kost zu gönnen. Ich für meinen Teil habe momentan sehr viel Gusto auf Suppen.

Nach den vielen Einladungen während der Feiertage braucht mein Magen Erholung. Ich fand die Lösung wären Suppen, die nicht so schwer im Magen liegen und der Verdauung gutes tun. Nachdem die Linsensuppe nach dem Rezept von Billa Frisch Gekocht  aufgegessen war, habe ich zwei feine kleine Krauthappeln im Geschäft gesehen, die mir für die nächste Suppe gerade recht kamen. Ein Krautkopf ist in der Krautsuppe gelandet.

Ein Grundrezept habe ich in einem alten Kochbuch gefunden. Ich habe das von meiner Mutter übernommen und ich denke sie weiß auch nicht mehr woher es ursprünglich stammt. Vielleicht hat es jemand von euch auch von seinen Eltern bekommen.

Copyright 1951 Kochbuch für jeden Haushalt

 

Es gibt darin zwei Krautrezepte, die ich mir für meine Variante abgewandelt habe.

Hier die Zutaten für ca. 4 Personen:

1 kleiner Krautkopf

1 Schale Suppengrün (Karotten, Sellerie, Petersilie, gelbe Karotten und Lauch)

3 kleine Erdäpfel

Tomatensaft (ca. 1/2 Liter)

Salz, Paprikapulver, Gemüsepulver

Essig

Sauerrahm

kleines Stückchen Butter (1 TL)

 

Das Gemüse klein schneiden und den Lauch mit der Butter anrösten. Der Lauch ist bekömmlicher und leichter für den Magen als Zwiebel. Das restliche Gemüse dazugeben und mitrösten. Mit Salz, Paprika würzen. ca. 10 Minuten anrösten und dann mit ca. 1 EL Essig (nach Geschmack) ablöschen. Ich verwende sehr gerne die Gewürze von Sonnentor *Markennennung für die ich nix bekomme. Vom Gemüsepulver habe ich einen Teelöffel dazugegeben und mit Rainer Magen gewürzt.

Danach habe ich mit Wasser aufgegossen. ca. 1 bis 2 Liter, denn die Suppe kocht länger, damit das Kraut weich wird. Nach ca. einer halben Stunde habe ich mit ca. einem halben Liter Tomatensaft nochmal aufgegossen. Der Tomatensaft ist selbst eingekocht von  meiner Mutter. Je nachdem was ihr auf Lager habt. Die Suppe wird dadurch noch schmackhafter. Nach ca. einer Stunde sollte das Kraut weich sein. Ich habe noch ca. 2 EL Sauerrahm beigefügt. Ich wollte kein Mehl in der Suppe, daher die Alternative 🙂

Ja wie ihr seht gar nicht so schwer und es riecht so gut. Ein wenig nach Kraut und nach Essig. Also wenn ihr das auch gerne habt dann kocht euch auf. Die Suppe reicht auch für 2 Tage.

img_20190111_135345_383_resized

Bis bald !

Barbara aus der prinzenkitchen!

Ihr findet uns auch auf instagram. Da bin ich a bissl aktiver unterwegs.